PREMIERE L'Italiana in Algeri 18.09.2020

«Ich kann ihr nicht mehr widerstehen» singt Mustafa zu Beginn des zweiten Akts. Aber wer könnte einer Isabella wie Josy Santos schon widerstehen?
Auf Seiten der Sänger ist die brasilianische Mezzosopranistin die Überraschung des Abends. Ihr Mezzo hat von dosiert rauchiger Tiefen bis zu strahlenden Höhen alles zu bieten, besitzt einen grossen Farbenreichtum und ist technisch bestens ausgebildet. Und Santos weiss mit ihrer Stimme umzugehen. Die Koloraturen gelingen perfekt, die Verzierungen höchst geschmackvoll. Mit ihrer einnehmenden Erscheinung und der enormen Spielfreude, die auf der Bühne herrscht, gelingt ihr so eine eindrucksvolle Interpretation der Isabella.
 
 
 
 
Die Entdeckung des Premierenabends heisst Josy Santos. Die Brasilianerin brilliert als Isabella mit glutvollem Mezzo-Temperament: Sie koloriert, tändelt, liest den Männern die Leviten, lässt aberwitzige Koloraturen («Cruda sorte») und Verzierungen aufsteigen. Schlicht grossartig.